Wie man die Menschen im Regen stehen lässt!

Ein kleines Beispiel dafür, wie man die Bürger von Gratkorn im Regen stehen lässt und es dann am Ende des Jahres als super Haushaltsjahr verkauft.

Es gibt Projekte, wie z. B. die Buswartehäuschen, die in der Haushaltsplanung / Budget zwar aufgenommen wurden, aber nicht umgesetzt werden. Es gibt natürlich auch Projekte, wie z. B. LED-Beleuchtung, die seit 4 Jahren vom SPÖ-Bürgermeister Weber groß versprochen wird und bis dato nicht umgesetzt sind.

Murstegstiege, LED, Hochwasserschutz

Das Umweltbewusstsein der Menschen wird immer stärker. Der ein oder andere fährt mit den Offis oder hat es vor. Damit mehr Menschen mit den Offis fahren, muss das ganze System inklusive Taktung, Preis und Infrastruktur verbessert werden.

Nun steht am Anfang einer Fahrt mit den Öffis meist das Warten. Damit bei Regen und Schnee die Kunden nicht nass werden, hat man Buswartehäuschen aufgestellt.

hier steh man nicht im Regen

Nun gibt es einige Haltestellen, wo man im Regen steht, also wo es keine  Buswartehäuschen gibt.

Kulturhaus, Hotel, Volksschule I

Im Jahre 2018 konnten wir endlich die Mehrheit im Gemeinderat davon überzeugen, in den Haushalt für 2019 einen Betrag von  € 60.000,- für einige Bushäuschen einzuplanen.

Voranschlag 2019 – Seite 118. Mit € 60.000 für Buswartehäuschen

Im Nachtragshaushalt im Juni 2019 haben SPÖ, ÖVP und FPÖ- Gratkorn die Buswartehäuschen aus dem Haushalt 2019 rausgenommen.

Nachtragsvoranschlag 2019, Seite 123; Die € 60.000- für die Buswartehäuschen eingespart?

Warum nimmt man die Bushäuschen raus?

Weil möglicherweise die Bushäuschen keine Wählerstimmen bringen?

Vielleicht weil unsere Politiker sowieso nur mit dem Auto fahren und seit 40 Jahren nicht mehr auf einen Bus gewartet haben?

Oder weil man so den Menschen wieder die Mär vom super Haushalt erzählen kann – Wie toll man gespart hat?! Wir sehen schon die fetten Überschriften in SPÖ nahen Zeitungen oder in der Gratkorn-Info. Ja, das ist Politik! Die nicht realisierten Projekte werden dann als „super gewirtschaftet“ dargestellt und selbst das Nichts Tun wird als grandioses politisches Handeln verkauft. Nicht nur in Gratkorn.

Nichts Tun wird super verkauft

In Wahrheit sparen sie auf Kosten der Bürger, um anschließend einen Palazzo Prozzo zu bauen, der unseren Schuldenberg wieder in neue Höhen schießen lässt, obwohl es bessere Möglichkeiten gibt.

Wir werden weitere Beispiele für das „Sparen“ bringen.

Liebe Grüße

Eure Bürgerliste

(SK, MK 2019-09-22)

Gratkorn, Bürgerliste, Bürgerliste Gratkorn, Gratkorn Bürgerliste, Stefanie Kabon, Stephanie Kabon, Kabon, BLG, SPÖ, SPÖ Gratkorn, FPÖ, FPÖ Gratkorn, ÖVP, ÖVP Gratkorn, Weber Helmut, Patrick Sartor, Franz Schlögl, Gemeinderatswahlen, GRW 2020, Pro-Kopf-Verschuldung