Warum von Stephanie Kabon

Warum von Stephanie Kabon

Warum eine Bürgerliste für Gratkorn?

Stephanie Kabon
Stephanie Kabon

Die Monate nach der Wahl im März 2015 waren geprägt von Arbeit, Orientierung und vielen Gedanken und Ideen. Rückblickend und diese Monate reflektierend, können wir zusammenfassend sagen, dass keine der derzeit aktiv im Gemeinderat vertretenen Parteien wirklich für Gratkorn und seine EinwohnerInnen arbeitet.

  • Freunderlwirtschaft
  • defizitärer Haushalt
  • nicht gedeckter und nicht rechtskonformer Haushaltsentwurf
  • aktuell keine Entlastung für kleine und mittlere Unternehmen
  • persönliche Eitelkeiten und Bedürfnisse

Diese Punkte bestimmen den politischen Alltag in Gratkorn. Nähere Informationen zu den genannten Punkten geben wir  sehr gern im persönlichen Gespräch.

Dies ist Grund genug zu sagen: „Es reicht!“ Wir wollen und können nicht derart an den BürgerInnen Gratkorns vorbeipolitisieren. Darum stellen wir uns ohne jeglichen Parteienzwang, ohne Farbenspiel und Eitelkeiten der Herausforderung im Gemeinderat für die Menschen in Gratkorn zu arbeiten. Ökologisch UND Ökonomisch! Wir laden Euch und Sie, liebe FreundInnen und BürgerInnen ein, uns hierbei mit Ideen, Vorschlägen, Kritik, Begeisterung und Gedanken  aktiv zu unterstützen. Wir freuen uns darauf!

Auch waren Rückmeldungen wie diese Anlass genug, um unserem Ziel, für die BürgerInnen in Gratkorn da zu sein, gerecht zu werden.

„Angeblich ist ja der VA für 2016 bereits vorhanden, also wenn`s in diesem Budget wieder um solche dubiosen Summen geht, kann ja einiges nicht ganz stimmen und die Gemeinde vertraut drauf, dass das eh keiner genau liest…“ (Rückmeldung via Facebook Ende November 2015)

„Haarsträubend, es ist höchst an der Zeit, dass die Staatsanwaltschaft die Verantwortlichen für diese Gemeindepleite zur Verantwortung zieht und ich finde es ganz toll, dass Du Dich näher mit dem Budget befasst.“ (Rückmeldung per E- Mail nach der Gemeinderatssitzung am 14.12.2015)

„Würd mich freuen wenn wir nächstes Jahr mal einen Kaffee trinken würden. Wir haben ein gemeinsames Anliegen: Gratkorn!“ (Rückmeldung nach der Gemeinderatssitzung am 14.12.2015)

„Vielleicht verstehen sie auch mich, alle hatten große Hoffnung in den neuen Gemeinderat und nach fast einem Jahr zeigt sich, dass nur die Leute sich geändert haben!!!!“ (Rückmeldung per Facebook, Jänner 2016)

Liebe Grüsse

Stephanie Kabon