Brückensanierung in der Dult 2018

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Brücken müssen unbedingt saniert werden, wobei zu beachten ist, dass eine Mindestmenge an Wasser pro Zeit (Volumenstrom) durchfließen muss. Das wären mögliche Objekte.

  • zur Dultstraße 10 (gegen über von Fa. Salzgitter)
  • zur Dultstraße zwischen 28/32
  • zur Dultstraße zwischen 28/22 (oberhalb Schneiderei Fink)
  • zur Dultstraße 46 (Lagerhallen unter der Autobahn)

Wenn die Brücken nicht saniert werden, wird es jedes Mal auch bei nicht so starken Regenfällen, wie am 10.08.2018, weiter zu Überflutung in der Unterführung der B67 kommen.

Überschwemmung der Unterführung in der Dultstraße am 13.06.2018

Der Dringlichkeitsantrag (2018-06-26-Dultbach-Hochwasserschutz-Dringlichkeitsantrag) dazu wurde in der Gemeinderatssitzung von SPÖ, FPÖ und ÖVP und Teilen der Grünen abgelehnt.

 

Wasserrechtliche genehmigte Brücken:

Bei der Anfrage, warum die Gemeinde die Brücken nicht saniert oder warum die Anwohner, obwohl sie das wollen, die Brücken nicht sanieren dürfen, hat mir die Politik mitgeteilt, dass nicht alle Brücken wasserrechtlich genehmigt sind.

Auf die Anfrage ( DI Moritz Wallner in öGR vom 2017-06-21), welche genehmigt sind und welche nicht, habe ich folgende Antwort bekommen:

Bürgermeister Helmut Weber am 2018-09-20 (öGR):

„Vom Beginn der Dultstraße (Einmündung in die Harter Straße) wurden bis nach der Autobahnunterführung (Objekt Dultstraße 50) 18 Brücken über den Dultbach erhoben.

Es wurden daraufhin im Amt aufliegende wasserrechtliche Genehmigungsbescheide und Bauakten überprüft, sowie eine Anfrage an die BH Graz-Umgebung als zuständige Wasserrechtsbehörde um Übermittlung der Wasserrechtsbescheide (Brücken) gestellt. Die von der BH Graz-Umgebung übermittelten Bescheide umfassten jedoch nur die Brücken neueren Datums, da ältere wasserrechtliche Bescheide in das Landesarchiv überstellt worden sind.

Das Ergebnis dieser Ermittlung war, dass von den 18 Brücken bei 7 eine wasserrechtliche Genehmigung ausgehoben werden konnte, bei 9 weiteren Brücken festgestellt werden konnte, dass diese seit mindestens 1973 (teilweise aber auch schon in den 50er Jahren) bereits bestehend waren und bei 2 Brücken der Zeitpunkt der Errichtung bzw. das Vorhandensein einer wasserrechtlichen Genehmigung nicht geklärt werden konnte.

Diese zwei Brücken sind jene zum Objekt Duftstraße 44 (welche jedoch wohl bereits seit mindestens dem Bestehen des Objektes vorhanden sein muss) und die Brücke unterhalb der A9.“

Bei der neuen Brücke in der Dultstraße 12 hat die Bewilligung nicht mal zwei Monat gedauert und bei den aktuellen Brücken will man erst warten bis die Rückhaltebecken (ca. 2025) kommen. Das ist völliger Wahnsinn. Was man machen kann, soll gemacht werden.

Ich komme aus dem Projektgeschäft und da sagt man: „Was man hat, das hat man“, nur unsere Politiker kennen sich“ Nichts“ aus und warten oder verstecken sich hinter Ausreden.

Liebe Grüsse

Ihre Bürgerliste

PS: Einige Anwohner sagen schon voraus, dass diese Brücke ein Engpass wird. Es gibt aber bestimmt eine Vorgabe von der Gemeinde, welchen Volumenstrom (V=f (V, A) die Brücke gewährleisten muss oder ist die Belastung nur ausschlaggebend?