Bgm. Weber bei Falschmeldung ertappt?

Helmut Weber, Gratkorn, Bürgerliste, Bürgerliste Gratkorn, Gratkorn Bürgerliste, Stefanie Kabon, Stephanie Kabon, Kabon, BLG, SPÖ, SPÖ Gratkorn, FPÖ, FPÖ Gratkorn, ÖVP, ÖVP Gratkorn, Patrick Sartor, Franz Schlögl, Gemeinderatswahlen, GRW 2020, Volksschulneubau

Wer liegt richtig? Der Berufspolitiker Helmut Weber (SPÖ) , der selbst immer wieder vor Falschmeldungen warnt oder die Kammer der Ziviltechniker der Steiermark?

In dem Fall geht es um die Vergabe an einen Totalübernehmer für den Bau „Volksschule Neu“.

Helmut Weber, Gratkorn, Bürgerliste, Bürgerliste Gratkorn, Gratkorn Bürgerliste, Stefanie Kabon, Stephanie Kabon, Kabon, BLG, SPÖ, SPÖ Gratkorn, FPÖ, FPÖ Gratkorn, ÖVP, ÖVP Gratkorn, Patrick Sartor, Franz Schlögl, Gemeinderatswahlen, GRW 2020, Volksschulneubau

Am 20. September 2017 behauptet Bürgermeister Weber in der Gemeinderatssitzung, dass die Vergabe an einen Totalübernehmer eine bessere Kostenkontrolle und ein Mitspracherecht der Gemeinde mit sich bringt (siehe Abb.: 1 Bürgermeister Helmut Weber erläuterte den Sachverhalt).

Abb.:1 Bürgermeister Helmut Weber erläuterte den Sachverhalt im öffentlichen Gemeinderat

Durch den Aufschrei in Gratwein-Straßengel zum Thema Generalübernehmer/Totalübernehmer und der damit verbunden Pressemitteilung, waren wir schon vorgewarnt. Wir vermuteten, dass das SPÖ Team dennoch das Gleiche in Gratkorn mit dem Schulneubau versuchen wird.

Links zu diesem Thema:

1. http://gratwein-strassengel.stvp.at/2017/09/16/oevp-gegen-millioneninvestition-in-gemeindeamt/ 2.http://gratwein-strassengel.stvp.at/2017/09/16/bgm-mulle-hintergeht-gemeinderat/ 3.https://www.meinbezirk.at/graz-umgebung/c-politik/gegen-diskussionen-spricht-nichts_a2185769 4.https://issuu.com/christianstrobl/docs/neue_wege_6_final

So kam es auch. Wir haben gegenüber SPÖ, FPÖ und ÖVP argumentiert, dass wir nicht die Fehler der Nachbargemeinde machen müssen. Wir haben dargelegt, dass wir als Gemeindevertreter nichts bestimmen können, weder zur Architektur, ausführende Firmen und Qualität, wenn es an einen Totalübernehmer geht. Man gibt alles aus der Hand. Nur die Rahmenbedingungen wären einzuhalten und diese sind sehr dürftig.

Jetzt kommt dies von offizieller Seite, von der ZT-Kammer der Steiermark (siehe unten). Als PDF haben wir Ihnen diesen öffentlichen Brief (Link)zur Verfügung gestellt.

Totalübernehmer, Volksschule Gratkorn
Email von der ZT Kammer an die Gemeinderäte der Marktgemeinde Gratkorn zum Totalübernehmerverfahren in Gratkorn

Die Kammer der Ziviltechniker hat die Problematik super beschrieben und es wird im Detail aufgezeigt, dass die SPÖ, unter der Leitung von Herrn Weber, die FPÖ unter der Leitung von Herrn Schlögl und die ÖVP unter der Leitung von Herrn Mag. Sartor, entweder keine Ahnung haben oder sie die Wähler und Gemeinderatsmitglieder hinters Licht führen wollten, genau wie mit den Kosten. Wie steht es nun mit der Glaubwürdigkeit der politisch Verantwortlichen in Gratkorn?

Totalübernehmer, Volksschule Gratkorn
Gratkorn Info 2018/4 Seite7

Es gibt natürlich auch die Möglichkeit, dass die Ziviltechniker keine Ahnung haben oder es eine Verschwörung gegen die etablierten Gratkorner Parteien gibt, was wir ausschließen.

Hier einig Auszüge der Email von ZT-Kammer der Steiermark zum Thema:

„…….die konsequente Trennung von planender, ausführender und kontrollierender Funktion sicherstellen.“, dies postuliert der Bundes-Rechnungshof in seinem Bauleitfaden…..“

Bei Total- oder Generalunternehmer liegt alles in einer Hand

„Weiters sind sogar darüber hinausgehende Beauftragungsketten (Sub-Sub-Sub…) möglich! Die Praxis zeigt, dass der auf Subunternehmer ausgeübte Druck und deren Abhängigkeit von ihrem Auftraggeber leider zu einer deutlichen Herabsetzung des Qualitätsniveaus führen kann. Für Sie, als Bauherr, ist das in diesem Fall nicht mehr unmittelbar beeinflussbar! Zudem finden keine unabhängige Kontrolle und Qualitätsprüfung statt.“

Die Qualitätsprobleme werden unsere Kinder, der Wirtschaftshof und schließlich alle Bürger von Gratkorn in Mitleidenschaft ziehen.

„Als Bauherr haben Sie keine Möglichkeit, Einzelleistungsträger frei auszuwählen und somit die Leistungserbringer mit der tatsächlich besten Eignung zu beauftragen oder bei der Vergabe die Regionalität der Auftragnehmer zu ermöglichen“

Unsere regionalen Firmen kommen eventuell überhaupt nicht zum Zug, da europaweit ausgeschrieben werden muss.

„Die Marktgemeinde Gratkorn selbst misst dem Preis als Zuschlagskriterium in der gegen-ständlichen Ausschreibung 60% zu, der Qualität des Realisierungskonzeptes hingegen lediglich 25%! Diese Gewichtung und die Orientierung an kurzfristigen Investitionsge-sichtspunkten stellen für uns ein großes Missverhältnis dar.“

Hauptsache billig – wer billig kauft, kauft zweimal

„Es fehlt uns daher das Verständnis dafür, warum die Kinder in Gratkorn nicht dieselben Chancen erhalten sollten wie Schülerinnen und Schüler anderer steirischer Gemeinden oder Städte“

Die Gratkorner Kinder bekommen deutlich weniger Platz und einen dunklen Pausenhof

„Wir möchten Sie auffordern, Abstand von dem Totalübernehmerverfahren zu nehmen und einen entsprechenden Planungswettbewerb auszuloben“

Wir hoffen, dass die Verantwortlichen von SPÖ, FPÖ, und ÖVP endlich die Zeichen der Zeit erkennen und gemeinsam mit den Gratkorner Bürgern eine nachhaltige, ökologische und ökonomische Lösung anstreben.

Liebe Grüße Eure Bürgerliste

Helmut Weber, Gratkorn, Bürgerliste, Bürgerliste Gratkorn, Gratkorn Bürgerliste, Stefanie Kabon, Stephanie Kabon, Kabon, BLG, SPÖ, SPÖ Gratkorn, FPÖ, FPÖ Gratkorn, ÖVP, ÖVP Gratkorn, Patrick Sartor, Franz Schlögl, Gemeinderatswahlen, GRW 2020, Volksschulneubau