Andreas-Leykam-Platz Neugestaltung

Andreas-Leykam-Platz, warum neugestalten?

Andreas-Leykam-Platz in Gratkorn

Der Andreas-Leykam-Platz gilt bei der überwiegenden Zahl der Menschen als „Hauptplatz“ in Gratkorn. Um diesem auch wieder Leben einzuhauchen, bedarf es unseres Erachtens einer Umgestaltung und veränderten und flexibleren Nutzbarkeit. Unser Vorschlag ist, zunächst den Brunnen inkl. Buschwerk zurückzubauen und die Gedenktafel in den Boden einzulassen. Der Stein des Künstlers könnte einen neuen Platz im Park oder vor dem Gemeindeamt bekommen.

Warum dieser Vorschlag zu Andreas-Leykam-Platz Neugestaltung?

  1. Der Brunnen und das Buschwerk machen den Platz unübersichtlich. Eltern beklagen, dass Kinder kaum die Möglichkeit haben, sich uneingeschränkt am Platz zu bewegen. Hinzu kommt die Angst, dass gerade jüngere Kinder bei Spielen in den Brunnen fallen könnten.  Daher wird der Platz auch nicht als ein Ort der Begegnung wahrgenommen bzw. genutzt.
  2. Der Brunnen und das Buschwerk nehmen sehr viel Platz ein, der gerade bei Veranstaltungen wie z. B. Konzerten oder Märkten als Nutzfläche fehlt.
  3. Geschäfte, die sich hinter dem Stein, dem Brunnen und dem Buschwerk befinden, werden nicht wahrgenommen. Möglicherweise auch ein Grund, warum der Andreas Leykam Platz nicht mehr als zentraler Platz erkannt wird.
Vorschlag zum Andreas-Leykam-Platz

Nutzungsmöglichkeiten des Andreas-Leykam-Platzes und positive Effekte eines Rückbaus

  1. Veranstaltungen können auf deutlich mehr Fläche stattfinden.
  2. Geschäfte und Lokale werden besser wahrgenommen und durch Parkplatzoptimierung sowie Radabstellflächen incl. E-Bike Ladestation zugänglich gemacht.
  3. Der Platz wird dank eines Gastgartens vom Café belebter.
  4. Keine Sichtversperrung mehr.
  5. Unfallträchtigkeit für Kinder nimmt ab.
  6. Der Platz kann vielfältiger genutzt werden. Wir denken da an einen echten Markt, der zum Probieren, Gustieren und Konsumieren einlädt. Im Winter kann leicht eine Eislauffläche aufgebracht werden. Im Sommer wird der ebenerdige Platz zum Wasserspielplatz.
  7. Der Platz wird als Ortskern wahrgenommen. Menschen gehen gern dorthin, nicht nur wenn sie müssen.

Vorgehen zur Neugestaltung des Andreas-Leykam-Platzes

Nach unserer Ansicht bietet sich der Andreas Leykam Platz an, Menschen aus Gratkorn in den Gestaltungsprozess einzubeziehen. Die Geschäftsinhaber und die Vermieterin des Objektes sollte unbedingt in die Gestaltung eingebunden werden. Ideen können gesammelt und von einem unabhängigen Gremium beurteilt werden. Bürgerbeteiligung ist gerade hier im Vordergrund.

Kostenabschätzung zur Neugestaltung des Andreas-Leykam-Platzes

Brunnen und Buschwerk entfernen, Pflasterarbeiten etc. werden anfallen, geschätzt bei 35.000€, egal wie die eigentliche Umsetzung aussieht. Wasserzuleitung stilllegen oder auch einen Wasserspielplatz errichten, das kann zum jetzigen Zeitpunkt nicht genau beziffert werden.

Liebe Grüsse

Ihre Bürgerliste